Projekte

Was bedeutet überhaupt der Begriff „Antisemitismus“? Die Abneigung oder Feindschaft gegenüber Juden wird in der heutigen Gesellschaft zunehmend vernachlässigt, sodass es weiterhin ein hochaktuelles Problem der heutigen Gesellschaft darstellt. Trotz vieler Lektüren, Dokumentationen und Augenzeugen sind sich nicht alle Bürger der Bundesrepublik Deutschland bewusst, was die Bezeichnung „Antisemitismus“ bedeutet und warum dagegen gekämpft werden sollte. Dieses Projekt soll in erster Linie dazu dienen, Individuen mit einem Migrationshintergrund oder einem Flüchtlingsstatus sowie Neuzugewanderten diesbezüglich aufzuklären und sie dazu zu motivieren, aktiv gegen den Antisemitismus zu handeln.
Die Flüchtlingsarbeit ist ein bedeutender Bestandteil unserer Ehrenamtler und des Lotus e.V.. Um Hier die Kommunikation trotz Beschränkungen aufrecht zu erhalten, sehen wir eine Weiterbildung und eine zeitgemäße digitale Ausstattung als unverzichtbar an. Zu diesem Zweck werden Hardware und Software aktualisiert und eine 10-teilige Seminarreihe angeboten. Die Finanzierung dieses Projektes wird zu 80% von der Deutschen Postcode Lotterie bereitgestellt. Mit diesem Projekt wird die Voraussetzung für die digitale Flüchtlingsarbeit geschaffen. Damit ist unser Verein bei zukünftigen Beschränkungen nachhaltig ausgestattet und kann somit die Integrationsarbeit und Flüchtlingshilfe fort führen.
Wir möchten für die Zukunft die Räumlichkeiten des Lotus e.V. an die Bedürfnisse der regionalen Gesellschaft in Aspekten der Integration, Flüchtlingshilfe und Dialog anpassen. Dazu streben wir an zwei Räume die als Begegnungs- und Kommunikationsorte dienen sollen und in erster Linie für Geflüchtete und Neuzugewanderte konzipiert werden. Die Räume befinden sich im Zentrum von Grevenbroich und sind für alle Teilnehmer/-innen sehr gut erreichbar.